Die Verborgene Welt

Aktuelle Zeit: So 24. Sep 2017, 08:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



privates Board, Registrierung nur auf Anfragen und Einladung möglich


  User Information

Benutzeravatar




Facebook, Google Login



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 270

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Biss Reihe von Stephenie Meyer
BeitragVerfasst: Mi 20. Feb 2013, 21:12 
Offline
Chef vom Chef
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 84
Wohnort: Forum
Geschlecht: weiblich
Laune: achtsam
Steckbrief:
Bild


Bis(s) zum Morgengrauen

Inhalt
Die 17-jährige Isabella (auch Bella genannt) Swan zieht von Phoenix zu ihrem Vater Charlie nach Forks, damit ihre Mutter Renée mehr Zeit für sich und ihren neuen Ehemann Phil hat. In Forks findet Bella schnell neue Freunde, sehr zu ihrer Verlegenheit auch einige Jungen, die schon bald um ihre Aufmerksamkeit wetteifern.
Doch besonders fällt ihr der geheimnisvolle und hübsche Edward Cullen auf, der ihr zunächst völlig aus dem Weg geht, allerdings bei ihrem nächsten Treffen freundlich mit ihr redet. Auch seine Adoptivgeschwister Alice, Emmett, Jasper und Rosalie gehen ihr aus dem Weg. Bei einem Autounfall wird Bella nur durch Edwards erstaunlich schnelle Reaktionsfähigkeit und Kraft gerettet. Stutzig geworden, fordert sie eine Erklärung von ihm, er weicht ihrer Frage jedoch aus und überlässt es ihr, die Antwort zu finden.
Auf einem Ausflug zu einem Strand im Indianerreservat La Push, trifft Bella Jacob (auch Jake genannt) Black, einen Indianer vom Stamm der Quileute, den sie von früheren Besuchen bei ihrem Vater kennt. Er erzählt ihr, dass die Quileute die Cullens für „kalte Wesen“, das heißt Vampire, halten. Jacob sieht die Geschichte eher als alte Legende, Bella scheint jedoch ihre Antwort gefunden zu haben.
Bella fährt mit Jessica und Angela nach Port Angeles und gerät dort erneut in Schwierigkeiten. Abermals erscheint unerwartet Edward, um sie zu retten. Bei einem anschließenden Essen fragen sich die beiden gegenseitig aus, doch erst auf der Heimfahrt traut sich Bella, ihn zu fragen. Edward bestätigt ihre Vermutung und erzählt, dass seine Familie statt Menschenblut Tierblut trinke. Er selbst kann die Gedanken anderer lesen, allerdings scheint Bella eine Ausnahme zu sein, da es ihm nicht möglich ist, ihre Gedanken zu lesen.
Bella und Edward verlieben sich ineinander und verbringen häufig Zeit miteinander. Schließlich stellt Edward Bella seine Familie vor. Alice, Jasper, Emmett, Carlisle und Esme nehmen Bella freundlich auf, Rosalie hält sich etwas zurück. Sie ist neidisch auf Bella, denn sie findet sich nur schwer mit dem ab, was aus ihr geworden ist. Rosalie möchte gerne ein Mensch sein. Während einer Runde Vampir-Baseball tauchen drei fremde Vampire namens Victoria, James und Laurent auf. Sie trinken, anders als die Cullens, Menschenblut. Einer von ihnen, James, erkennt, dass Bella ein Mensch ist, und beginnt, sie zu jagen. Edward bemerkt, dass James ein Tracker ist, d. h. ein Menschenjäger, der erst von seiner Beute ablässt, wenn das Opfer tot ist. Mit Hilfe der Cullens flieht Bella nach Phoenix, doch nachdem James ihr am Telefon weisgemacht hat, er halte ihre Mutter gefangen, entwischt sie Alice und Jasper, um sich ihm zu stellen.
In einem ehemaligen Ballettstudio trifft sie auf James. Dort stellt sie fest, dass sie von ihm getäuscht wurde. Ihre Mutter befindet sich nicht in seiner Gewalt. Bella hat keine Chance gegen James und wird von ihm gebissen. Im letzten Moment rettet Edward sie, indem er James' Gift aus ihrem Blut saugt, bevor sie selbst zum Vampir werden kann. James wird von der Familie Cullen getötet.
Nach einem Krankenhausaufenthalt wird sie von Edward auf den Jahresabschlussball der Highschool ausgeführt. Dort trifft sie erneut auf Jacob, der sie auf Bitten seines Vaters vor Edward warnen soll. Doch Bella wünscht sich, für immer mit Edward zusammenzubleiben. Er weigert sich jedoch, sie in einen Vampir zu verwandeln, da er sich ein menschliches Leben für sie wünscht.

Bis(s) zur Mittagsstunde

Inhalt
Zu ihrem 18. Geburtstag veranstaltet Alice Cullen eine kleine Geburtstagsfeier für Bella im Kreise der Cullen-Familie. Als Bella sich beim Geschenkeauspacken versehentlich am Finger blutig schneidet, wird sie beinahe von Jasper angefallen, dem zuletzt zum Cullen-Clan hinzugekommenen Vampir, der von Allen am wenigsten Selbstbeherrschung hat. Edward gibt sich die Schuld für den Vorfall, weshalb er kurz darauf unter dem Vorwand, nicht mehr mit Bella zusammen sein zu wollen, die Stadt gemeinsam mit seiner Familie verlässt. Bella verliert sich monatelang in Trauer und nimmt ihre Umwelt in dieser Zeit kaum wahr.
Erst als sie sich unbewusst in Gefahr begibt, wacht sie aus ihrer Trance auf, weil sie unerwartet Edwards Stimme hört. Sie wird süchtig nach diesen Halluzination und geht deshalb immer größere Risiken ein. Bella bittet ihren Bekannten Jacob „Jake“ Black, zwei Motorräder, die sie kostenlos erstanden hat, zu reparieren, um sich mit ihnen erneut in Gefahr zu begeben. Bella und Jacob werden mit der Zeit beste Freunde. Doch von einem Tag auf den nächsten bricht Jacob den Kontakt zu Bella ab. Daraufhin droht sie, wieder von ihrer Trauer um Edward, und nun auch um Jacob, überrollt zu werden. Sie kämpft um ihre Freundschaft und erfährt so, dass Jacob sich in einen Werwolf, den größten Feind der Vampire, verwandelt und sich nun einem ganzen Rudel Werwölfe, die allesamt Angehörige seines Stammes sind, angeschlossen hat. Zur gleichen Zeit taucht Victoria, die ehemalige Partnerin von James (dem Vampir aus „Bis(s) zum Morgengrauen“, den Edward und seine Familie getötet haben), in Forks auf, um den Tod von James zu rächen. Zuvor schickte sie Laurent, um zu überprüfen, ob Bella noch unter dem Schutz der Cullens steht, doch dieser wird bei dem Versuch Bella zu töten, von dem Wolfsrudel vernichtet.
In der Hoffnung wieder Edwards Stimme zu hören, springt Bella von einer Klippe und ertrinkt beinahe, wird aber von Jacob gerettet. Als sie danach nach Hause zurückkehrt, findet sie dort Alice Cullen vor, die sie in einer Vision sterben sah. Durch ein Missverständnis glaubt auch Edward, dass Bella tot sei. Er reist nach Volterra in Italien. Diese Stadt gehört den Volturi, mächtigen Vampiren, die gewissermaßen die königliche Familie der Vampirwelt sind. Edward will sie dazu bringen, ihn zu vernichten, um Bella in den Tod folgen zu können. Alice erfährt von diesen Plänen und teilt sie Bella mit. Sie fahren nach Italien, um Edward zu retten. Dieser plant, sich an einem belebten Platz in der Sonne zu zeigen (Vampire beginnen in Stephenie Meyers Büchern in der Sonne wie Diamanten zu glitzern). Dies würde die Volturi dazu veranlassen, ihn zu vernichten, da sie die Vampirwelt vor den Menschen, erstrecht vor denen in ihrer Stadt, geheim halten wollen. Obwohl Bella Edward noch rechtzeitig davon abhalten kann, seinen Plan auszuführen, werden sie und Alice von drei Vampiren zu den Volturi geführt. Nachdem Alice Aro, einem der drei Anführer der Volturi, durch eine Vision zeigt, dass Bella von den Cullens in naher Zukunft in einen Vampir verwandelt wird, lässt man sie gehen.
In Forks angekommen, lässt Bella, sehr zu Edwards Missfallen, die Cullens über ihre Sterblichkeit abstimmen. Fünf der sieben Cullens stimmen dafür, dass Bella in einen Vampir verwandelt und damit zu einem Teil ihrer Familie gemacht wird. Edward und Rosalie stimmen dagegen. Carlisle verspricht Bella, sie am Ende des Schuljahres zu verwandeln. Die Tatsache, dass die Vampire die Feinde der Werwölfe sind, macht eine Freundschaft zwischen Jacob und Bella unmöglich, was vor allem Bella schmerzt, da Jacob während Edwards Abwesenheit immer für sie da war. Doch Bella schwört sich, einen Weg zu finden, um ihren besten Freund zu behalten.

Bis(s) zum Abendrot

Inhalt
In Bis(s) zum Abendrot setzt sich die Liebesgeschichte zwischen Bella Swan und Edward Cullen fort. Es kommt zu weiteren Konflikten der Familie Edwards, den Vampiren, mit der verfeindeten Werwolf-Familie Jacobs. Bellas Freundschaft zu beiden Familien führt erneut zu Streit. Nachdem Jacob, der sich in Bella verliebt hat, sie gegen ihren Willen küsst, zerbricht diese Freundschaft jedoch zeitweise.
Gleichzeitig gerät Bella aber auch mit Edward zeitweilig in Streit über ihre Verwandlung in einen Vampir. Während sie möglichst bald verwandelt werden möchte, ist Edward der Meinung, dass sie zunächst das College abschließen sollte. Schließlich einigen sie sich darauf, die Verwandlung nach ihrer Hochzeit zu vollziehen. Außerdem will Edward erst dann mit ihr schlafen, wenn sie verheiratet sind. Doch der Gedanke an eine Hochzeit ist Bella unangenehm.
Es gibt nun eine Reihe rätselhafter Ereignisse, unter anderem eine Mordserie in Seattle und einen Einbruch in Bellas Haus, bei dem aber nur ihr Kopfkissen und ein paar ihrer Kleidungsstücke gestohlen werden. Es stellt sich heraus, dass dies alles zusammenhängt. Victoria, ein weiblicher Vampir, der an Edward Rache nehmen und dazu Bella umbringen möchte, taucht mit einer Armee von neugeborenen Vampiren (in einer solchen hatte Jasper früher gekämpft) auf, um Bella umzubringen.
Um die zahlenmäßig überlegenen Gegner zu bekämpfen, suchen die Cullens nach Verbündeten. Als sich keine andere Vampirfamilie findet, die den Kampf aufnehmen möchte, schließen sie sich mit den Werwölfen rund um Jacob zusammen. Um sowohl Bella zu beschützen als auch die feindlichen Vampire vollständig zu vernichten, wird ein Plan entworfen, der vorsieht, Bella an einem entlegenen Ort während der Zeit des Kampfes zelten zu lassen. Dort bleibt sie, nach ihrem Wunsch, zusammen mit Edward.
Als Jacob vor dem Kampf zu dem Zeltplatz und ins Zelt kommt, kommt es abermals zu einem Konflikt zwischen Edward und Jacob, da Jacob erneut versucht, Bella davon zu überzeugen, dass er die bessere Wahl sei. Jedoch haben Edward und Jacob durchaus füreinander Verständnis. Dies äußert sich etwa in einem folgenden Gespräch der beiden, in dem es um ihre jeweilige Beziehung zu Bella geht.
Bevor Jacob zum Kampf aufbricht, belauscht er ein Gespräch zwischen Bella und Edward und erfährt, dass die beiden heiraten wollen. Er ist verletzt, da er selbst sehr viel für Bella empfindet. Jacob droht Bella damit, sich im bevorstehenden Kampf umbringen zu lassen. Auf die Frage, wie sie ihn daran hindern könne, verlangt er, dass sie ihn küsst. Um ihn nicht zu verlieren, tut sie es.
Bella, Edward und der Werwolf Seth sind nun die einzigen, die am Zeltplatz verbleiben. Obgleich der Plan verhindern sollte, dass Bella in Gefahr gerät, tauchen Victoria und ein weiterer Vampir, Riley, auf, die Bella töten wollen. Sie beginnen, gegen Edward und Seth zu kämpfen. Victoria und ihr Begleiter werden dabei besiegt und vernichtet.
Bellas anfängliche Befürchtungen, jemand könnte ihretwegen sterben, bewahrheiten sich nicht. Jacob wird allerdings schwer verletzt. Sie besucht ihn zuhause, und sie sprechen darüber, wie ihre Beziehung zukünftig aussehen soll. Jacob akzeptiert schweren Herzens Bellas Entscheidung, mit Edward zusammen zu bleiben. Sie verabschieden sich voneinander, es ist das vorerst letzte Treffen.
Zum Ende des Buches wird die Hochzeit von Bella und Edward geplant. Entgegen Bellas Willen, Jacob nicht einzuladen, schickt Edward ihm einen Brief, in dem er ihn zu der Feier einlädt und ihn um Entschuldigung bittet. Daraufhin verwandelt sich Jacob in einen Werwolf und versucht, Bella und seinen Schmerz zu verdrängen.

Bis(s) zum Ende der Nacht

Inhalt
Bella und Edward heiraten. Auf der Hochzeit kommt es fast zum Eklat, als Bella Jacob von den geplanten Flitterwochen berichtet. Wutentbrannt verlässt er die Feier.
Kurz darauf brechen Edward und Bella in ihre Flitterwochen auf einer Insel unweit der Küste von Rio de Janeiro auf. Edward löst sein Versprechen ein, mit der noch menschlichen Bella zu schlafen. Wie erwartet ergeben sich Komplikationen, da er sich zwar insofern beherrschen kann, sie nicht zu beißen, ihr jedoch zahlreiche Blutergüsse und blaue Flecken unabsichtlich zufügt. Im Laufe der Flitterwochen lernt er, wie er mit ihr schlafen kann, ohne sie zu verletzen.
Bella zeigt bereits nach wenigen Tagen erste Symptome einer Schwangerschaft. Als ihr dies bewusst wird und sie es Edward erzählt, reagiert dieser unerwartet: Zutiefst geschockt versucht er sofort eine Abtreibung zu organisieren. Bella gelingt es, Rosalie auf ihre Seite zu ziehen, die sie gegen den Rest der Cullen-Familie unterstützt.
Jacob erfährt von Charlie, dass Bella wieder in Forks ist und sie schwer krank sei. Daraus schließt er, dass Bella nun ein Vampir ist, und beschließt, Rache an Edward zu üben. Das Rudel sieht jedoch den Vertrag zwischen den Wölfen und den Cullens nicht als gebrochen an, weil Bella die Verwandlung gewollt hat. Im Haus der Cullens findet er Bella schwer krank vor. Die Schwangerschaft schreitet sehr schnell voran. Edward fleht ihn an, Bella von einer Abtreibung zu überzeugen, doch auch Jacob scheitert.
Als das Rudel von dem Ungeborenen erfährt, sieht es darin eine Gefahr für die Menschen in Forks und LaPush. Sam beschließt, die Cullens anzugreifen und Bellas Baby – und damit auch sie – zu töten. Jacob kann dies nicht zulassen und verlässt das Rudel. Seth und Leah schließen sich ihm an. Da nun kein Überraschungsangriff stattfinden kann, sieht Sam von einem Angriff ab.
Währenddessen verschlechtert sich Bellas Zustand rapide. Sie kann keine Nahrung mehr bei sich behalten und Infusionen bringen auch keinen Erfolg. Jacob bringt die Cullens auf die Idee, Bella Blut zu trinken zu geben, da sie vermuten, dass das Baby mehr Vampir als Mensch sein könnte. Der Plan geht auf und Bellas Zustand verbessert sich. Doch dies hat Nebenwirkungen: Nicht nur Bella wird nun stärker, sondern auch das Baby. Bella erleidet mehrere Rippenbrüche, die Carlisle behandeln muss.
Einige Tage später wird das Baby durch eine ruckartige Bewegung Bellas aufgeschreckt und bewegt sich nun unkontrolliert in ihr, was die Ablösung ihrer Plazenta zur Folge hat. Da Carlisle zu dieser Zeit abwesend ist, müssen Edward und Jacob das Baby selbst entbinden, bevor es Bella töten kann. Bella bringt ein gesundes Mädchen, das sie Renesmée nennen, zur Welt. Sie selber droht jedoch zu sterben. Edward injiziert ihr, mit Jacobs Einverständnis, sein eigenes Gift ins Herz und beißt sie an mehreren Stellen ihres Körpers, damit das Gift sich schneller verteilt. Jacob, der an Bellas Rettung nicht mehr glaubt, will sich an dem Baby, das er für ihren Tod verantwortlich macht, rächen. Als er sich Renesmée jedoch nähert, merkt er, dass er auf sie „geprägt“ wurde. Dabei baut sich eine nicht beeinflussbare, besondere Bindung zwischen ihr und ihm auf, die ein Leben lang halten wird.
Die Geburt von Renesmée wird noch einmal erzählt, diesmal aus Bellas Sicht. Trotz des Morphiums, das Edward ihr verabreicht hat, spürt Bella die furchtbaren Schmerzen der Verwandlung. Als sie schließlich erwacht, sind ihre Sinne geschärft.
Als Vampir fühlt sie sich stark, anmutig und vollkommen. Da noch menschliches Blut in ihren Adern fließt, ist sie als Neugeborene stärker als jeder andere Cullen. Bevor sie ihre Tochter sehen kann, nimmt Edward sie zum ersten Mal mit auf die Jagd, um zu vermeiden, dass sie Renesmée unbeabsichtigt verletzt oder tötet. Neugeborene Vampire haben sich im Regelfall nicht unter Kontrolle. Bella ist jedoch in der Lage, sich zu beherrschen. Sie widersteht dem Geruch von Menschen und jagt diszipliniert Tiere. Als sie auch Jacobs Test besteht, darf sie Renesmée sehen. Dabei erfährt sie, dass das Baby die Gabe besitzt, anderen Personen durch Berührung ihre Gedanken in Bildern zu zeigen. Sie erfährt auch, dass Jacob sich auf ihre Tochter geprägt hat, was sie zunächst nicht gutheißen kann. Renesmée wächst sehr schnell und kann sich sowohl von menschlicher Nahrung als auch von Blut ernähren.
Durch eine Vision von Alice erfahren die Cullens, dass die Volturi zu ihnen kommen wollen, um sie zu vernichten. Eine Vampirin – Irina – hat Bella und Renesmée bei deren Jagd gesehen und hielt das Mädchen für ein unsterbliches Kind, d. h. ein Kind, das in einen Vampir verwandelt wurde. Dies ist in der Vampirwelt bei Todesstrafe verboten.
Alice rät Carlisle, Verbündete zu suchen, die vor den Volturi bezeugen sollen, dass Renesmée, anders als unsterbliche Kinder, wächst und lernt und daher keine Gefahr für das Vampirgeheimnis darstellt. Kurz darauf sind Alice und Jasper verschwunden und die Cullens nehmen an, dass sie nicht zurückkommen werden. Sie befolgen Alice’ Rat und suchen alle ihnen bekannten Vampire auf, während Edward, Bella und Renesmée in Forks zurückbleiben, und schicken die Vampire zu ihnen. Nach und nach treffen verschiedene Zirkel und einzelne Vampire ein, die nach ersten Zweifeln bereit sind, Zeugnis abzulegen und erforderlichenfalls auch gegen die Volturi zu kämpfen. Des Weiteren wollen die Rudel um Sam und Jacob den Cullens im Kampf gegen die Volturi beistehen.
Mit der Zeit entdeckt Bella ihre Gabe: Sie kann einen mentalen Schutzschild erzeugen, in den sie die anwesenden Vampire einhüllen kann, um sie vor den übersinnlichen Fähigkeiten feindseliger Vampire zu beschützen. Im Rahmen der Vorbereitungen helfen ihr die Zeugen, ihre Gabe weiter auszubauen. Ferner findet Bella Hinweise, die Alice für sie hinterlassen hat und die sie zu einem Anwalt in Seattle führen. Von ihm lässt Bella sich gefälschte Papiere für Jacob und Renesmée anfertigen, damit diese fliehen können, falls die Cullens den bevorstehenden Kampf gegen die Volturi nicht überleben sollten.
Am Tag des Eintreffens der Volturi begeben sich die Cullens gemeinsam mit ihren Zeugen und den Wölfen auf eine Lichtung. Dort treffen sie auf die Volturi, die ihrerseits Zeugen mitgebracht haben. Als sich herausstellt, dass Renesmée kein erschaffener Vampir ist, erscheint ein Kampf vermeidbar. Doch die Volturi benutzen den Vorwand, man wisse nicht, was aus dem Kind in der Zukunft werde, um dennoch ihr Vorhaben umzusetzen, die eigensinnige Familie Cullen und deren Zeugen auszulöschen. Bella zieht ihren Schutzschild um die Familie, Freunde und Wölfe und verhindert so, dass die vorbereitenden Angriffe der Wächter der Volturi erfolgreich sind. Im letzten Moment kehren Alice und Jasper mit einem Halbvampir namens Nahuel und dessen Tante Huilen aus Südamerika zurück. Er berichtet seine Lebensgeschichte, aus der für die Volturi hervorgeht, dass er seit 150 Jahren unbemerkt gelebt hat. So entfällt der letzte Vorwand für einen Angriff.
Irina wird von den Volturi mit der Begründung, Intrigen gegen die Cullens gesponnen zu haben, vernichtet.
Bella und Edward kehren glücklich in ihr eigenes Häuschen, das Esme ihnen zur Hochzeit geschenkt hatte, zurück. Edward ist zum ersten Mal in der Lage, Bellas Gedanken zu lesen, als sie es schafft, ihren Schild für ihn kurzzeitig aufzuheben. Das Buch endet mit den Worten „And then we continued blissfully into this small but perfect piece of our forever.“ (dt.: Glückselig setzten wir unsere Reise in den kleinen, aber vollkommenen Teil unserer Ewigkeit fort.)

Quelle Wikipedia

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker